Macro – Museum für zeitgenössische Kunst in Rom

Es entsteht aus der Neuordnung der Kapitolinischen Museen zugunsten der Ausstellung zeitgenössischer Kunst. Es hat zwei Niederlassungen: den ehemaligen Industriebau von Peroni und die Hallen des ehemaligen Schlachthofs von Testaccio.  Der ursprüngliche Sitz, der 1999 im Zuge der Umwidmung der alten Gebäude der Brauerei Peroni entstand, wurde jüngst durch einen bedeutenden Eingriff des französischen Architekten Odile Decq erweitert; dort sind Werke von italienischen Künstlern von den 60er Jahren bis heute ausgestellt. Der Komplex des ehemaligen Schlachthofs, ein Beispiel für industrielle Architektur, ist eine lebendige Anlage für kulturelle Darbietungen, Ausstellungen und Events.