Audioguide für Lateranbasilika und Kreuzgang

Piazza San Giovanni in Laterano

Die dem Erlöser und den Heiligen Johannes dem Täufer und Johannes dem Evangelisten geweihte Erzbasilika, besser bekannt als Lateranbasilika, nahe dem Monte Celio ist die älteste Kirche des Westens. Sie wurde während des Pontifikats von Papst Melchiades auf einem Grundstück der römischen Familie der Laterani erbaut und war eine Schenkung des Kaisers Konstantin an den Papst als Zeichen seiner Dankbarkeit für Christus, nachdem er am 28. Oktober 312 seinen Konkurrenten Maxentius an der Milvischen Brücke besiegt hatte. 

Bis ins 14. Jahrhundert war der Lateranpalast Papstresidenz, heute ist die Lateranbasilika die Kathedrale der Diözese Rom und offizieller Sitz des Bischofs von Rom. Tausend Jahre nach ihrer Errichtung, im Jahr 1300, wurde in der Kirche das erste Heilige Jahr der Geschichte ausgerufen und Papst Martin V. öffnete dort schließlich zum Jubeljahr von 1423 erstmals eine heilige Pforte, eine Zeremonie, die dann auch auf die anderen Basiliken ausgeweitet wurde. Die Lateranbaslika zu besichtigen bedeutet eine Rückkehr zu den Wurzeln des Christentums. Für einen Moment der Stille und des Gebets können Sie den Kreuzgang betreten, "ein Ort der mittelalterlichen Anmut", der als eine der wichtigsten Arbeiten der Kunst des 13. Jahrhunderts gilt.

In nächster Nähe: Heilige Treppe und Sancta Sanctorum

Im östlichen Teil des Platzes liegt die Heilige Treppe, die noch ein Teil von den Überresten des ursprünglichen Lateranpalastes ist. Der Überlieferung nach handelt es sich dabei um die Treppe des Prätorium von Pilatus, auf die Jesus zum Verhör vor seiner Kreuzigung gestiegen sein soll. Papst Sixtus V. ließ sie 1586 an die päpstliche Kapelle bauen, die Sancta Sanctorum, die ihren Namen ihren vielen Reliquien verdankt.